Luisenpark, Mannheim (20 km)

Spaziergänge auf geschwungenen Parkwegen genießen, auf weitläufigen Rasenflächen neue Energie tanken oder besonders im Sommer auf den vielen Liegen entspannen: Das alles kann man im Luisenpark Mannheim. Kinder erfrischen sich derweil an sprühenden Wasserfontänen, tummeln sich am Burg-, Matsch- oder WasserSpielplatz, auf dem Bauernhof oder in der „Grünen Schule“. Und bei schlechtem Wetter lässt es sich in “Mannheims Dschungel“ dem Pflanzenschauhaus, wunderbar auf subtropische Safari gehen. Pinguine, Flamingos, Leguane, Minikrokodile, Riesenschildkröten und eine Unterwasserwelt warten darauf, entdeckt zu werden. Außerdem beherbergt der Luisenpark Mannheim die größte innerstädtische Storchenkolonie Deutschlands. Ob bei einer romantischen Fahrt im Gondoletta-Boot, im größten original chinesisch erbauten Teehaus Europas, im Zitrus- oder Heilpflanzengartens, bei den sommerlichen Parkfesten oder in der KlangOase, in der man in freier Natur sphärischen Klängen lauschen kann: Der Luisenpark bietet Erholung, Kultur und Natur pur – „Alles im grünen Bereich“.

Der Luisenpark wurde von 1892 bis 1903 in seinen ersten Bauabschnitten von den Gebrüdern Siesmayer aus Frankfurt angelegt und 1896 nach der Großherzogin Luise von Baden, Tochter Kaiser Wilhelms I., benannt. Durch die Einbeziehung eines Teils der ehemaligen Rennwiese, die nach 1945 ein Golfplatz war, wurde er auf 42 Hektar erheblich erweitert. Viele weitere Ausgestaltungen erhöhten das Ansehen so beträchtlich, dass der Luisenpark inzwischen (auch in Fachkreisen) als eine der schönsten Parkanlagen Europas gilt.

Luisenpark

zurück

 

Bildnachweis: istockphoto.com